Google

einetter® » Glossar » G » Google

Google

Google ist mit einem Marktanteil von knapp 70 Prozent Weltmarktführer unter den Internet-Suchmaschinen. In Deutschland werden mehr als 90 Prozent aller Suchanfragen über die Suchmaschine des gleichnamigen kalifornischen Internetkonzerns getätigt. Sie ist so bekannt, dass das Verb "googeln" als Synonym für "im Internet suchen" entstand. Mit Google lassen sich neben Websites auch Bilder, Videos, News und viele andere Inhalte durchsuchen. Einnahmen generiert die Suchmaschine durch Einblendung suchwortspezifischer Werbung in den Suchresultaten durch den Dienst Google AdWords. Der Name "Google" leitet sich vom mathematischen Begriff für die Zahl 10100 – "Googol" – ab und soll die Informationsfülle der von der Suchmaschine gefundenen Inhalte symbolisieren. Von den beiden Stanford-Doktoranden Larry Page und Sergey Brin 1996 als Forschungsprojekt namens BackRub begonnen, ging Google 1998 online.

Die Einzigartigkeit von Google

Zu dieser Zeit sortierten Suchmaschinen ihre Treffer hauptsächlich aufgrund des Seiteninhalts. Die große Innovation von Google bestand darin, die Bedeutung einer Webseite anhand ihrer Linkpopularität festzustellen. Der dazu eingesetzte PageRank-Algorithmus bewertet Zahl und Qualität der Backlinks, die auf eine Webseite verweisen. Er ermöglichte, genauere, mit weniger Suchmaschinen-Spam belastete Resultate zu liefern, als es die damalige Konkurrenz konnte. Der PageRank-Algorithmus ist heute noch das Herzstück von Googles Suchtechnologie. Insgesamt setzt die Suchmaschine über 200 Faktoren zur Sortierung der Ergebnisse ein. Sie berücksichtigt etwa, wie oft der Suchbegriff in Überschriften verwendet wird und ob er im Dokumententitel oder im Linktext der verweisenden Backlinks vorkommt. Google verbessert seine Sortieralgorithmen laufend, um die Relevanz der Suchergebnisse zu steigern und eine Manipulation durch Techniken wie Doorway Pages oder Link-Farmen zu erschweren. Mit Knowledge Graph geht das Unternehmen einen Schritt weiter und versucht den Sinn einer Suchanfrage zu verstehen, um diese direkt zu beantworten. Das Ergebnis (beispielsweise eine Wetterprognose) wird in einer Box über oder neben den eigentlichen Suchresultaten angezeigt.

Einfachheit und Qualität

Ein Grund, weshalb Google so populär wurde, lag neben der Qualität der Suchergebnisse im einfachen Seitenaufbau. Dieser bot zu einer Zeit, da die meisten Haushalte über keinen Breitbandanschluss verfügten, einen entscheidenden Geschwindigkeitsvorteil gegenüber den überladenen Portalen der Konkurrenz. Schneller war Google auch bei der Antwort auf Suchanfragen. Grund dafür war eine massive Parallelisierung der Prozesse zur Bearbeitung einer Anfrage. In diese Aufgabe teilen sich jeweils bis zu 1000 aus handelsüblichen PC-Komponenten gefertigte Linux-Server.